Erhalte tolle Tipps und rohvegane Rezepte für Kinder kostenfrei per E-Mail:

Bitte gib Deinen Namen ein.
Bitte gib eine valide E-Mail Adresse an.
Etwas ist schief gegangen. Bitte prüfe Deine eingaben und versuche es erneut.

Die beste Pflege für Kinderhaut

In diesem Blogartikel erfährst du wie du die Haut deines Kindes pflegen kannst und welche natürlichen Produkte dafür verwendet werden können.

shutterstock_603032411

Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers. Bei den Kindern ist sie sensibler als bei den Erwachsenen und daher braucht sie die richtige Pflege.

In den Geschäften und Online-Shops gibt es unzählige Pflegeprodukte, die unterschiedliche Inhaltsstoffe enthalten. Die Preise dieser Produkte sind von günstig bis sehr teuer. Aber brauchst du wirklich so viel Geld in die Pflege der Haut deines Babys bzw. deines Kindes zu investieren? Viele Kinderpflegeprodukte enthalten leider schädliche Stoffe, die die zarte Babyhaut reizen können. Bei Anwendung dieser Produkte kann es zu Allergien, Unverträglichkeitsreaktionen, chronischen Hautproblemen, Schwächung des Immunsystems und sogar zur Krebserkrankung kommen. Die Haut braucht keine chemischen Substanzen um gesund auszusehen!

Da ich selbst als Jugendliche und mein 2. Kind seit der Geburt an Neurodermitis (atopisches Ekzem) litten (der Kleine deutlich mehr als ich), weiss ich wie man die Haut von aussen und innen am besten pflegt.

Meine Tipps zur richtigen Pflege der Kinderhaut:

Hier bekommst du meine besten Tipps, damit auch du die Haut deines Kindes richtig pflegst. Es ist gar nicht aufwendig und schon gar nicht teuer. Die richtige Hautpflege ist sogar ganz einfach und sehr günstig!

Tipp 1: Natürliche Wasch- und Putzmittel

Verwende möglichst nur natürliche Wasch- und Putzmittel, denn die Haut deines Kindes kann durch den Kontakt mit chemischen Substanzen von außen gereizt werden. Das Tragen von natürlichen Stoffen wie z. B. Baumwolle tut der Haut auch sehr gut.

Als Waschmittel verwende ich im Moment die Waschkugeln, da sie mit Kindern sehr praktisch und für sensible Haut geeignet sind. Hier kannst du sie bestellen.

Tipp 2: Natürliche Hautpflegeprodukte

Bei meinen Kindern verwende ich normalerweise keine Pflegeprodukte, denn das klare Wasser befreit die Kinderhaut von fast jeder Verunreinigung. Das Wasser ist also ausreichend um die Kinderhaut sauber zu halten. Je nach Verschmutzung kannst du auch natürliche Pflegeprodukte wie z.B. pflanzliche Seife, Roggenmehl oder auch Ton-, Heil- und Lavaerde verwenden.

Haare waschen kannst du mit diesen Produkten oder nur mit klarem Wasser übrigens auch!

Tipp 3: Natürliche Öle als Pflegeprodukt

Um die Haut schön weich zu machen kannst du etwas Mandelöl ins Badewasser tun oder erst nach dem Baden/Duschen etwas Mandelöl in die feuchte Haut einmassieren. Du kannst auch nach Bedarf eine Creme aus natürlichen Ölen/Zutaten verwenden.

Bei Hautproblemen wie Neurodermitis (atopische Ekzem) oder Schuppenflechte kannst du Linolensäure- und Linolsäurehaltige Öle verwenden. Zu diesen Ölen gehören: Borretschsamenöl, Hanföl, Nachtkerzenöl, Schwarzes Johannisbeerkernöl und Schwarzkümmelöl. Diese Öle würden zwar das Hautbild verbessern, aber die Ursache wahrscheinlich nicht lösen können, denn die Hautprobleme haben ihre Ursache meistens im Darm.

Tipp 4: Seelisches Gleichgewicht

Achte auf das seelische Gleichgewicht deines Kindes. Die ungesunde Haut kann auslösen, dass dein Kind sich zurückzieht. Wenn dein Kind Akne hat und sich dafür schämt oder gehänselt wird. Es kann auch umgekehrt sein, dass die Haut das anzeigt, was sich im Inneren deines Kindes abspielt.

Tipp 5: Richtige Ernährung

Meiner Meinung nach, braucht man all diese Hautpflegeprodukte, die das Hautbild verbessern sollen, nicht unbedingt. Die Haut ist ein wichtiges Entgiftungsorgan und scheidet über die Schweiss- und Talgdrüsen Stoffwechselabfallprodukte und Giftstoffe aus. Die Hautporen können durch chemische Inhaltsstoffe der Hautpflegeprodukte verstopft und auch die Haut kann in ihrer Funktion reduziert werden. Bei bestehenden Hautproblemen kannst du auf die natürlichen Pflegeprodukte, die ich oben erwähnt habe, umsteigen so lange und so oft sie notwendig sind. Später kannst du dein Baby einfach mit klarem Wasser waschen oder wenn dein Kind alt genug ist, kann es selbst sich darum kümmern. Ausserdem wird dein Kind mehr Freude daran haben, da seine Augen durch das Shampoo nicht mehr gereizt werden.

Beachte bitte die Tatsache, dass die Haut von innen gebildet wird, daher ist die Voraussetzung für eine schöne Kinderhaut die Ernährung! Schlechte Lebens- und Ernährungsweise kann man oft an unreiner Haut erkennen: Hautausschläge, Juckreiz, Entzündungen, Pickel usw.

Aus eigener Erfahrung mit meinen Kindern weiss ich es, dass je gesünder die Ernährung der Kinder wurde, um so schöner und gepflegter ihre Haut aussah.

Wie du gelesen hast braucht es nicht viel, damit die Haut deines Kindes immer schön und gepflegt aussehen kann!

Ich hoffe sehr, dass meine Tipps zur richtigen Pflege der Kinderhaut dir gefallen haben und du sie demnächst umsetzen kannst!

Falls dein Kind Neurodermitis hat und du deinem Kind durch eine gezielte Ernährungsumstellung helfen möchtest, dann möchte ich dich dabei unterstützen! Mein Kind hat keine Neurodermitis mehr und auch dein Kind wird bald Linderung erfahren. Mehr Infos bekommst du hier!

Ich wünsche dir und deiner Familie viel Gesundheit!

Titelfoto: Creative Mood/ Shutterstock; Foto 1+2: FamVeld/ Shutterstock

unterschrift

Trage dich jetzt in meinem Newsletter ein und erhalte tolle Tipps und rohvegane Rezepte für Kinder kostenfrei:

Bitte gib eine valide E-Mail Adresse an.
Please check the required field.
Etwas ist schief gegangen. Bitte prüfe Deine eingaben und versuche es erneut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.